Die Friedhöfe 

Der Friedhof ist die Stätte, auf der die Verstorbenen zur letzten Ruhe gebettet werden. Er ist mit seinen Gräbern ein sichtbares Zeichen der Vergänglichkeit des Menschen. Er ist zugleich ein Ort, an dem die Kirche die Botschaft verkündigt, dass Christus dem Tode die Macht genommen hat und denen, die an ihn glauben, das ewige Leben geben wird.

Aus dieser Erkenntnis und in dieser Gewissheit erhalten Arbeit und Gestaltung auf dem Friedhof Richtung und Weisung.

Die Friedhöfe als „Kirchhöfe“ gehören seit der Christianisierung und dem Bau der ersten Kirchen im Lauenburger Land – also seit etwa 1150 n. Chr. – fest zum Bild der Kirche und meist sogar ganz zentral als Dorfzentrum dazu. Das gilt auch für die alten Friedhöfe unserer Kirchengemeinde in Büchen-Dorf, in Pötrau und in Witzeeze.

 

Durch das Bevölkerungswachstum in Büchen nach dem Zweiten Weltkrieg und durch den gebietsmäßigen Zuwachs ehemaligen Siebeneichener Kirchengebiets (Gemarkung Nüssau) wurde die Anlage eines neuen Friedhofes erforderlich. Dieser entstand 1957 in der Pötrauer Feldmark und ist seither unter dem Namen „Waldfriedhof“ bekannt.

 

 

 

 

Wissenswertes im Blick auf die Belegungsmöglichkeit
  1. Alle vier Friedhöfe stehen auf Wunsch grundsätzlich allen Interessierten für den Kauf und die Grabnutzung zur Verfügung. Der Erwerb von Nutzungsrechten ist weder an die Kirchenzugehörigkeit noch an den Wohnort gebunden und kann bereits zu Lebzeiten erfolgen.

  2. Angehörige einer christlichen Kirche können in Büchen von beiden Kirchen und in Witzeeze von der Kapelle aus beerdigt werden. Für Verstorbene, die keiner Kirche angehören, steht die Friedhofskapelle auf dem Waldfriedhof zur Verfügung. Die anschließende Beerdigung oder Urnenbeisetzung aber ist auf allen Friedhöfen möglich.

  3. Im Blick auf die Lage und Gestaltungsmöglichkeit der Grabstätten gibt es zahlreiche Varianten.

 

Das Angebot der Grabpflege

Es ist auf allen vier Friedhöfen möglich, bei der Kirchengemeinde Grabstätten in Pflege zu geben. Angeboten werden Verträge über:

  1. Jährliche Grabpflege: Diese Verträge sind jährlich zum Ende eines Jahres kündbar. Sie verlängern sich stillschweigend um ein weiteres Jahr, wenn nicht gekündigt wird.

  2. Dauergrabpflege in Form eines Stiftungsvertrages für die gesamte Laufzeit einer Grabstätte.

  3. Es sind auch Einzelleistungen wie Heckeschneiden, Grabmalreinigung etc. über die Friedhofsverwaltung möglich. Die Abrechnung erfolgt nach Aufwand.

 

Die Preise für den Erwerb von Nutzungsrechten an Grabstätten richten sich nach der jeweils gültigen Friedhofsgebührensatzung.

Für Auskünfte stehen gern zur Verfügung Frau Nitsch (Verw.-Angestellte) im Kirchenbüro (04155 - 2183).

2013. (c) Ev.-Luth. Kirchengemeinde Büchen-Pötrau
Free Joomla Templates by Joomla 2.5 Template Maker